Sonntag, 25. September 2011

Bericht aus Berlin: Wort für Wort


Braut des Lammes hat zwei wordles der Predigt im Olympiastadion und in Etzelbach ins Netz gestellt. Hier ein wordle der Ansprache vor dem Bundestag. Ein geniales tool, dieses wordle. Auf einen Blick erschließt sich, was wirklich das Thema der Rede war. Zu der noch viel mehr zu sagen wäre. Für mich jedenfalls war diese Rede eine Rede, die mich frösteln ließ. Nicht wegen des Papstes, der wie immer voll Mitgefühl und Wärme gesprochen hat, sondern wegen der bitteren Realität, die diese Rede offenlegt.

Ich komme darauf noch zurück. Für einen Juristen jedenfalls war von allen wundervollen Reden und Ansprachen und Predigten, die der Papst in seinem Vaterland (ja, das hat er gesagt) gehalten hat, DIE REDE. Zu DER REDE wird noch einiges zu sagen sein. Unter anderem auch von mir.

Kommentare:

Braut des Lammes hat gesagt…

Das mit dem "auf einen Blick" ist wirklich frappierend. Es ist mir nach der Predigt im Olympiastadion, die ich wirklich wunderbar fand, aufgefallen, wie andere Leute da vor allem das vom Dürren und Toten gehört haben, noch dazu, ohne auf den Zusammenhang zu achten: Denn Gott will nicht das Dürre, das Tote, das Gemachte, das am Ende weggeworfen wird, sondern das Fruchtbare und Lebendige, das Leben in Fülle.

Dieses Wort vom Leben in Fülle hat er in seinem letzten Wort an uns beim Abflug noch einmal aufgegriffen.

Johannes hat gesagt…

Auch über die Rede im Bunestag liest man in der Presse, Benedikt wolle eine Art christliches Recht durchsetzen. Dabei weist er in dieser Rede darauf hin, daß es gar kein genuin christliches Recht gebe, sondern daß das "christliche" Recht auf Vernunft und Natur verweise. Wordle arbeitet das heraus. Danke Dir für den Hinweis auf wordle.