Sonntag, 21. Februar 2010

Lampenfieber

Erster Auftritt unserer kleinen Gemeindeschola bei der ersten gregorianischen Messe in unserer Gemeinde.
Ganz kleine Gemeindeschola, wenn man sich die Seiten für die Messe zum Ersten Fastensonntag ansieht. Im Gewürm der Neumen des Graduale Triplex findet sich sowie so kein Mensch zurecht, der die Gregorianik nicht mit der Muttermilch eingesogen hat oder mindestens acht Mal am Tag das Stundengebet singt. Immerhin haben wir jetzt den Introitus geschafft und dafür das Graduale Triplex noch einmal mit scholaeigenen Bleistiftanmerkungen verziert.
Ans Graduale haben wir uns noch nicht gewagt, der Tractus ist vier Seiten lang. Ja, das ist im überlieferten Ritus meist ein Bußpsalm, vor allem für die Schola, die sich an dieses Monstrum dranwagt. Singt das überhaupt irgendwer? Hallo da draußen!

Kommentare:

Tiberius hat gesagt…

Wir haben es heute mal gewagt, auch den Tractus zu singen, die Soloverse unter dreien abwechselnd. Das dauerte etwas länger als 10 Minuten. Das Proprium des ersten Fastensonntages ist wirklich eine Herausforderung an der man jedes Jahr weiter wachsen kann.

Johannes hat gesagt…

*grenzenlose Bewunderung*

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Den ganzen Traktus? Respekt, Tiberius! Als ich einstens noch in einem FSSPX-Priorat an der Orgel saß, haben wir vom Tractus nur den ersten Vers ausgesungen, dann bis kurz vor Ende psalmodiert, um danach nochmals in die Melodie einzusteigen; einigen Gläubigen dürfte schon ein Schauer den Rücken runtergefahren sein bei der Vorstellung, daß die Schola dieses ellenlange Stück von Anfang bis Ende durchsingen könnte ... ;-)

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

Willkommen in der wunderbaren Welt des Choralgesangs!
Ich habe in den Wochen vor dem ersten Fastensonntag uach für den Tractus plädiert, wurde aber aus sog. "pastoralen Gründen" bei uns nicht gesungen, leider!