Donnerstag, 2. Juni 2011

Coelos ascendit hodie



Coelos ascendit hodie Jesus Christus Rex gloriae,
Alleluia!
Gubernat coelum et sedet ad Patris dexteram,
Alleluia!
Jam finem habent omnia Patris Davidis carmina,
Alleluia!
Jam Dominus cum Domino sedet in Dei solio,
In hoc triumpho maximo,
Alleluia!
Benedicamus Domino, laudatur Sancta Trinitas,
Deo dicamus gratias,
Alleluia! Amen.

Im Gotteslob findet sich unter der Nummer 230 eine Übersetzung dieses alten Hymnus. Die Zeile "Jam finem .." lautet allerdings wörtlich übersetzt "Nun sind alle Gesänge des Vaters David erfüllt." und nicht, "nun ist erfüllt, was gschrieben ist." Ein Hymnus auf die Psalmen also und nicht auf die Schrift. Die deutsche Fassung geht auf Bartholomäus Gesius (1562-1613) zurück.

Kommentare:

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Menno, jetzt muß ich sogar schon das Gotteslaus in Schutz nehmen ... aber die Übersetzung scheint mir doch recht nahe am Original:

"Nun ist erfüllt, was gschrieben ist, Halleluja, in Psalmen von dem Herren Christ ..."

Na gut, David fehlt nach dem Buchstaben ... ;-)

Johannes hat gesagt…

War nicht als Kritik am Gotteslob gemeint. Ist ja nicht so einfach, Poesie und Treue zum Text zu verbinden. Gesius war im übrigen Lutheraner. Deshalb auch das Prädikat ö, das ja nicht immer für Qualität bürgt, manchmal aber doch, wie in diesem Fall, oder?