Mittwoch, 24. Juni 2009

Johannes der Täufer in mystischer Darstellung

  Ist doch klar, daß ich was über meinen Namenspatron schreiben muß, heute an seinem Hochfest.
   Dieses Bild hat schon immer meine Phantasie beflügelt. Kommt einem dieses seltsame, unergründliche, spöttisch wirkende Lächeln nicht bekannt vor? 
   Einfach nachdenken. 
   Es ist der selbe merkwürdige, rätselhafte Gesichtsausdruck, den wir von der Mona Lisa kennen. Es ist der selbe Maler, Leonardo da Vinci. Ist die Mona Lisa wirklich die Mona Lisa? Oder ist es nicht in Wirklichkeit eine Person aus der Entourage Jesu Christi? Hier im Bildnis Johannes des Täufers, weist dieses merkwürdige unergründliche Lächeln hin auf das Jenseits, auf die vollkommene Glückseligkeit, die Johannes zuteil wurde, stand er doch dem logos Angesicht zu Angesicht gegenüber, durfte ihn berühren, ihn taufen.
  Dies ist das letzte Bild, das Leonardo gemalt hat. Das Bild soll einen Skandal verursacht haben. So mystisch, unergründlich, düster und doch durchleuchtet wollte man Johannes nicht sehen. Ich halte dieses für das beste Bild Leonardos. Müßte ich mich bei einem Schiffsuntergang entscheiden, ob ich dieses Bild oder die ungleich berühmtere Mona Lisa retten soll, ich würde mich für Johannes entscheiden. Leonardo hat mit diesem Bild die unsichtbare Welt sichtbar, wenigstens vorstellbar gemacht.

Kommentare:

Stanislaus hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch erst einmal!

Der Jüngling dort auf dem Bild wirkt eher wie der Evangelist ...

Theresia Benedicta hat gesagt…

Nein, die Kleidung zeigt ganz deutlich: das ist Johannes der Täufer...

Stanislaus hat gesagt…

Ich meinte weniger die (spärliche) Kleidung, sondern mehr das jugendhafte Aussehen.