Sonntag, 19. September 2010

Im Namen der Hose


Endlich ein Thema, das wieder meine Passion weckt: die Hose. Oder vielmehr ihr baldiges Ende. Denn, wie schon zu Zeiten jeder grundstürzenden Zeitenwende, so sieht mein prophetisches Auge voraus, daß wir dereinst ein Kleidungsstück einem wundervollen Autodafé überanworten werden, wie schon andere Kleidungsstücke dem Vergessen überantwortet wurden: die Jeans. Oder besser gesagt, dieses ubiquitäre, häßliche Allerweltsfolterwerkzeug, das alle Welt kleidet, Männlein wie Weiblein, weil alle sich dem Terror des Ubiquitären überantwortet haben.

Die Jeans, das war unsere Uniform (was mit unser gemeint ist, erklärt sich aus diesem Blog von selbst), so wie die Hose schon die Uniform der Sansculotten war, mit dem Unterschied, daß es sich bei den Hosen der Sansculotten noch, weil maßgeschneidert, um leidlich bequeme Kleidungsstücke handelte, die nicht, wie die Konfektionsware unserer Tage immer irgendwo zu weit, zu eng oder zu kalt oder zu warm war.

Schon von ihrer Fehlangepaßtheit an die menschliche Anatomie verbietet sich eigentlich das Tragen dieses Kleidungsstücks. Es ist zu eng für das männliche Gemächt, was zur Überwärmung der Hoden führt und damit unmittelbar zur demographischen Krise. Es hat genau dort Nähte, wo es Frauen schmerzt, und führt damit unmittelbar zur weiblichen Frigidität, die wiederum der weitere entscheidende Faktor der demographischen Krise ist. 

Die 68er haben die Jeans durchgesetzt, und schon das zeigt, daß diese bakunistische Bewegung ein Werkzeug des Gottseibeiuns war. 

Der katholische Gentleman trägt Kilt!


Wer hätte es geahnt, daß der sexiest man alive des Jahres 1989,  ja sogar der sexiest man of the century (ernannt im Jahre 1999 im Alter von 69 Jahren) einen Rock trägt, katholisch ist und der Scottish National Party angehört. Der Bonnie Prince Charlie unserer Tage ist mittlerweile 80.

Das Bild zeigt Bonnie Prince Charlie im traditionellen Kilt der Highlander. Bonnie Prince Charlie residierte nach der zeitweiligen Rückeroberung Schottlands übrigens in dem Schloß, in dem die britische Queen vor wenigen Tagen Benedikt XVI empfing.

Kommentare:

dilettantus in interrete hat gesagt…

Der ist nicht nur katholisch, der heißt eigentlich auch Thomas!

Yon hat gesagt…

In meiner jugendlichen, zweifellos noch unselig vom Zeitgeist geprägten Torheit fühle ich mein Empfinden trefflich mit diesen drei Schautafeln illustriert:
http://theoatmeal.com/blog/utilikilt

Da ich aber sowieso ein lichtscheuer basement-dweller bin, ist mein Kleidungsstück der Wahl die schlabbrige baumwollene Jogginghose.

Johannes hat gesagt…

Danke, yon, für den Lacher des Abends.