Donnerstag, 15. Juli 2010

Biblia argentina


Und der Mensch gab einem jeglichen Vieh und Vogel unter dem Himmel und Tier auf dem Felde seinen Namen; aber für den Menschen ward kein Vertragspartner gefunden, der um ihn wäre.

Da ließ Gott der HERR einen tiefen Schlaf fallen auf den Menschen, und er schlief ein. Und er nahm seiner Rippen eine und schloß die Stätte zu mit Fleisch.

Und Gott der HERR baute einen Vertragspartner aus der Rippe, die er vom Menschen nahm, und brachte ihn zu ihm.

Da sprach der Mensch: Das ist doch Bein von meinem Bein und Fleisch von meinem Fleisch; man wird ihn Vertragspartner heißen, darum daß er vom Vertragspartner genommen ist.

Darum wird ein Vertragspartner Vertragspartner und Vertragspartner verlassen und an seinem Vertragspartner hangen, und sie werden sein ein Fleisch.

Und sie waren beide nackt, der Vertragspartner und der Vertragspartner, und schämten sich nicht.

Kommentare:

Gregor hat gesagt…

Fern sei es von mir, dieses ungerechte Gesetz irgendwie verteidigen zu wollen, aber das ist nun leider ein simpler Übersetzungsfehler, von jemandem, der offenbar wenig Ahnung hat. "Contrayentes" sind seit jeher die (Ehe-)Schließenden, und die Ehe schließen hieß schon immer contraer matrimonio, auch kanonisch. Daß durch die Verwednung diese neutralen Begriffs die Schöpfungsordnung übergangen werden soll und alles weitere ist klar, aber "Vertragspartner" ist einfach eine uninformierte Übersetzung.

Johannes hat gesagt…

Also die "Contrahierenden"? Aber das ist nun wiederum nichts anderes als die "einen Kontrakt Schließenden",

Gregor hat gesagt…

Das stimmt, aber die Ehe ist ja - auch nach kirchlicher Lehre - ein Vertrag: Matrimonium facit consensus.

Ich wollte ja eigentlich nur darauf hinaus, daß der Begriff nicht so "ehefremd" ist, wie es in der kath.net-Übersetzung, die das dann ja noch eigens hervorhebt, den Anschein hat. Man soll doch lieber - völlig zurecht - den Inhalt des Gesetzes kritisieren.

Johannes hat gesagt…

Ja. Aber es fehlt eben das Matrimonio. Ein gefährlicher Begriff. Wer ihn übersetzt, riskiert in Europa seine politische Karriere.