Samstag, 14. August 2010

Officium Parvum B.M.V., Laudes



Der zweite Teil des Quem Terra dient als Hymnus der Laudes.

An der Übersetzung bin ich gescheitert. Mittelalterliches Dichter-Latein zu übersetzen, ist echt eine Qual. Kann mich jemand unterstützen?

Kommentare:

Ulrich hat gesagt…

Ist zwar stilistisch nicht schön, aber ziemlich wörtlich:

O ruhmreiche Herrin,
erhaben über den Sterne,
[das 'qui' ist nach klassischem Latein fehl am Platze, aber vom Sinn und vom Englischen ausgehend:]
den, der dich vorsorgend/vorhersehend geschaffen hat,
stillst du mit deiner geheiligten Brust.

Was Eva traurig weggenommen hat,
gibst du durch deinen gütigen/holden/segnenden Sprössling/Nachkommen zurück,
sie mögen eintreten wie die beweinenswerten Sterne,
du pflasterst den freundlichen/gütigen Pfad.

Du Eingang des hohen Königs,
und du Tür des blitzenden/schimmernden Lichts;
das durch die Jungfrau gegebene Leben,
beklatscht erlöste Völker.

Es sei dem Vater[,] dem Tröster
und dem von dir geborenen Ruhm/Ehre,
die dich mit einem wunderbaren Kleid
aus Gnade umgeben. Amen.

Ich hoffe, das war brauchbar.




Hier findet sich eine etwas freiere Übersetzung, ein Tippfehler ist aber bei "ihm" (was "im" sein müsste) 11.10

http://www.helmut-zenz.de/hzgebe2a.html

Johannes hat gesagt…

Danke, wirklich lieb von Dir. Ich stolpere immer über das Mittelalter-Latein. Hast du vielleicht eine Empfehlung für ein geeignetes Wörterbuch?

Ulrich hat gesagt…

Gern geschehen, also ich habe einfach ein mittleres Langenscheidt verwendet und ein paar Online-Wörterbücher (eigentlich vor allem die).
Der Wortschatz findet sich offenbar auch in "normalen" Wörterbüchern, nur die Grammatik ist leicht abgeschliffen.
Aber eine bestimmte Empfehlung kann ich dir nicht geben, tut mir leid.