Freitag, 22. Mai 2009

Dreimal werden wir noch wach

  heissa, dann ist der Evangelische Kirchentag endlich vorbei. Zum Einstieg erst mal ein superblöder Artikel von Klaus Harrpprecht in der Zeit. (Der unter anderem behauptet, Katholiken würden exkommunziert, wenn sie an einem protestantischen Abendmahl teilnähmen - isgarnichtwahr.) Dann eine superpeinliche "Bibelarbeit" von der superpeinlichen "Bischöfin" Margot Käßmann. (Die es gar nicht peinlich findet, Seit´an Seit´mit einem bhuddistischen Zen-Meister namens namen Thich Thien Son für eine neue, vöööllllig regelfreie "Spiritualität" zu plädieren). Dann ein gaaanz toller Beitrag eines Akademiker-Ehepaars, das zu berichten weiß, daß der Bericht der Genesis über die Vertreibung aus dem Paradies "fälschlicherweise" als "Sündenfall" bezeichnet werde, usw. usf. O weh! In dieser Stadt bin ich geboren. Und dieser Kirche (ichsachmalso) hab ich angehört. Irgendwo wird bestimmt "Kumbaya" angestimmt mit kurzen Hosen und Klampfe. Und alle laufen mit dem Kirchentagshalstuch rum. 
   Das find ich diesmal allerdings nicht schlecht (Achtung! Bremische Grammatik!  für Nicht-Bremer: wahnsinnig-super-affengeil). Das Kirchentagsmotto lautet "Mensch wo bist du?" (Genesis 3,9). Auf den Halstüchern steht "Hier bin ich" (Jes. 6,8). Jau, auch Evangelische können witzig sein (jedenfalls bremische Evangelische).
   Also ich hab ja noch einen fortschrittlichen  ökologischen Kirchentagslöffel von dem Kirchentag von Anno 1987. Fand ich damals toll. Ist aber jetzt ziemlich verrostet. Ob das wohl eine tiefe, innere Bedeutung hat? Jedenfalls werf ich den nicht weg. Ich mag ihn. Meinen Löffel. Manchmal mag ich sogar die Evangelen.

Kommentare:

Elsa Laska hat gesagt…

>>Käßmann räumte ein, dass der Protestantismus in der Gefahr stehe, zu „kopflastig“ zu sein. Die christliche Botschaft solle dagegen mit „Herzen, Mund und Händen“ erfahren werden. Deshalb könnten auch Fasten, Pilgern, Meditieren oder Schweigen Teil des evangelischen Glaubens sein.<<
Setze mich vehement dafür ein, dass Schweigen ein größerer Bestandteil der evangelischen Auffassung von Glauben wird und gelobe in dem Fall dann auch nachzuziehen.

jolie hat gesagt…

ziemlich witzige abrechnung mit dem kirchentag.
ich bin auch froh, dass der endlich vorbei ist.
zum glück hat sich eb zollitsch zumindest zurückgehalten und nicht noch mehr peinlichkeiten produziert. er hat sogar gesagt, dass konfessionsverschiedene ehepaare bzgl. interkommunion noch "geduld" (was immer das heißt) haben sollen.