Samstag, 12. Juni 2010

Mit Satan ist wieder zu rechnen


Gut, daß der Heilige Vater DEN wieder einmal erwähnt hat, und seltsam, daß die versammelte antiklerikale Journaille noch immer nicht über ihn hergefallen ist.
Es war zu erwarten, daß dem bösen Feind dieses neue Leuchten des Priestertums nicht gefallen würde, das er lieber aussterben sehen möchte, damit letztlich Gott aus der Welt hinausgedrängt wird. So ist es geschehen, daß gerade in diesem Jahr der Freude über das Sakrament des Priestertums die Sünden von Priestern bekannt wurden – vor allem der Mißbrauch der Kleinen, in dem das Priestertum als Auftrag der Sorge Gottes um den Menschen in sein Gegenteil verkehrt wird.
He! Aufgewacht! Völlig weggepennt da unten? Wär doch mal ein Besuch in der Redaktion des Spiegel fällig, oder - die sind ja letztens auch schon ziemlich weggeratzt - in der Redaktion der "Süddeutschen" oder der "Augsburger Allgemeinen".

Oder hat Gabriele eine Sonderschicht eingelegt?

Kommentare:

Arminius hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Arminius hat gesagt…

Es wäre wirklich naiv anzunehmen, daß der Koran die letzte Publikation des Satans sei und er sich damit begnügt habe.

Alipius hat gesagt…

Stimmt: Mit Satan ist leider IMMER zu rechnen.

Hey, sieht ja so anders aus hier! Schönes Hintergrundbild! Fühl' ich mich gleich heimisch ;-)

Johannes hat gesagt…

Find ich auch. Sieht irgendwie nach Rom aus. Oder?

Alipius hat gesagt…

Sieht nicht nur so aus.