Mittwoch, 9. Juni 2010

Nada te turbe



Weil Eugenie den Text vergessen hat:

Nada te turbe;
nada te espante;
todo se pasa;
Dios no se muda,
la paciencia
todo lo alcanza.
Quien a Dios tiene,
nada le falta.
Solo Dios basta.

Nichts soll dich verwirren
Nichts dich erschrecken
Alles vergeht
Gott bleibt
Die Geduld
erreicht alles
Wer zu Gott hält
Dem fehlt nichts
Gott allein. Und Schluß.

Kommentare:

Eugenie Roth hat gesagt…

Lieber Johannes,

ich habe mir erlaubt, den dt. Text - nein, diesmal nicht zu reimen, sondern zu "takten". Dann kann ich ihn auf die Melodie singen, die ich kenne:

Nichts soll dich schrecken,
Nichts dich verwirren.
Alles vergehet,
Gott ewig bleibet.
Deine Geduld wird
Alles erreichen.
Wer sich an Gott hält,
Dem wird nichts fehlen!
Gott allein genügt.
(Basta!)

Johannes hat gesagt…

Gefällt mir. Ich find es immer bedauerlich, daß den Grundgebeten in heutiger Fassung der "Takt" fehlt. Zum Beispiel "Unser tägliches Brot gibt uns heute" statt wie bei Luther "Unser täglich Brot gib uns heute". Da stolper ich jedes Mal. (Ganz abgesehen von inhaltlichen Fehlern wie "Auferstehung der Toten" statt "Auferstehung des Fleisches".Auch bei Luther richtig, in der "offiziellen" Version (die übrigens eine ökumenische ist) falsch. (carnis resurrectionem). Man sollte mal ein "Verbessertes Gebets- und Gesangbuch" herausgeben.

Eugenie Roth hat gesagt…

... oder ein altes nehmen! - Was ich kann bete ich übrigens auf Latein. Ist leider viel zu wenig. Bloß - wo bekomme ich die lat. Texte her? Zu ganz "normalen" Gebeten? Weißt du da was?

... und da hat einer ganz GUT zugehört und die Farbe gewechselt. DANKE.

Übrigens ist es schwer, den Originaltext zu lernen. Er reimt nicht, das hindert mich. Aber es fehlt nicht mehr viel. Dann ruf' ich dich mal an und singe dir die mir bekannte Melodie vor ... (((-;